Vermehrung von Kräutern

Alle Jahre wieder kommt der Herbst. Die Tage werden kürzer, die Temperaturen wieder erträglicher und am Morgen sind die Pflanzen mit Tautropfen geschmückt. Eine herrliche Jahreszeit für mich!

Aber es kommt auch die Gewissheit auf, dass die Zeit des Abschieds in großen Schritten immer näher kommt. Bevor wir den Kräutergarten allerdings in den wohl verdienten Winterschlaf schicken gibt es noch viel zu tun. Wo es möglich ist wird noch geschnitten, getrocknet, gefroren, eingelegt oder zu Pesto, Sirup und Likör verarbeitet.

Bei mir dreht sich im Moment sehr viel um die Planung fürs kommende Kräutergartenjahr. Ich widme mich der Vermehrung meiner Pflanzen. Das betrifft jene die einjährig sind genauso, wie die nicht besonders winterharten und diejenigen, von denen ich im nächsten Jahr eine größere Menge anbauen möchte. Auch für Saatgut muss gesorgt werden. Kräuter können auf verschiedene Arten vermehrt werden.

Vermehrung durch Saatgut
Vermehrung durch Saatgut. Hier sieht man die Samen von Ringelblume und Schnittknoblauch.

Vermehrung durch Samen

Es gibt Pflanzen, die sich selber aussäen. Andere wiederum brauchen etwas Unterstützung oder spezielle Bedingungen.

Beispiele für Pflanzen, die in meinem Garten jedes Jahr von selber durch Samen wiederkommen sind: Ringelblume, Kamille, Malve, div. Melden, Perilla, Gewürzfenchel, Brennnessel und andere Wildkräuter.

Will man Saatgut einer Pflanze gewinnen ist es wichtig, diese blühen und anschließend ganz ausreifen zu lassen. Nur dann bilden sich verlässlich vermehrungsfähige Samen. Da wir im naturnahen Garten unsere Früchte auch mit Tieren teilen, muss man bei einigen Kräutern sehr schnell sein. Alles, was an Saatgut und Pflanzenmaterial nicht gebraucht wird, bleibt über den Winter als Nahrung und Versteck für diese tierischen Helferlein stehen. Räumt man im Garten vor dem Winter auf, zerstört man sehr viel Lebensraum für diese wichtigen Tiere.

Tipps für die Saatgutgewinnung:

  • Das Saatgut wird nur an trockenen Tagen abgenommen.
  • Nach dem Sammeln von unerwünschten Bestandteilen befreien und eventuell nachtrocknen lassen.
  • Abgefüllt wird in kleine Papiersäckchen oder Teefilter. Größere Mengen in Gläsern.
  • Beschriftung nicht vergessen (Bezeichnung, Jahr).
  • Es empfiehlt sich auch über spezielle Anbauhinweise Buch zu führen und diese dem Saatgut beizulegen. Im nächsten Jahr weiß man dann wieder, worauf zu achten ist.
  • Abgelegt wird das Saatgut an einem trockenen luftigen Ort.
  • Sortiert man die Samen bereits nach Anbaumonaten braucht man im kommenden Jahr nicht wieder alles durchzuwühlen.
  • Ein zu viel an Saatgut wird in kleine Säckchen verpackt und zB mit der Weihnachtspost als kleines Geschenk verschickt.

Vermehrung durch Stecklinge und Absenker

Eine Methode die zB bei Brombeeren oder Himbeeren sehr gut funktioniert ist es Absenker zu machen. Das geht oft sogar von ganz alleine, sobald ein Zweig den Boden berührt. Dieser wurzelt dann ganz von selbst. Man braucht ihn nur mehr vom Mutterstock zu trennen und separat einpflanzen.

Was ich heuer bei sehr vielen meiner Kräuter versuche ist die Vermehrung durch Stecklinge. Dazu werden Zweige abgeschnitten, von den Blättern befreit und in etwas Erde gesteckt. In ein paar Wochen wird sich weisen, ob meine Bemühungen gewurzelt haben.

Vermehrung durch Stecklinge
Vermehrung durch Stecklinge

Kräuter die sich dafür eignen sind zB Zitronenverbene, Melissen, Minzen, Salbei, Thymian, Ysob, Bohnenkraut, Basilikum, Oregano.

Zur Sicherheit und als Experiment habe ich einige Kräuter zusätzlich in etwas Wasser eingefrischt. Auch so können sich Wurzeln bilden. Sobald die Pflanze ausreichend gewurzelt hat wird sie in größere Töpfe umgepflanzt und über den Winter gepflegt.

 

Vermehrung durch Wurzelstockteilung

Große Pflanzen, die sich durch Wurzelstockteilung vermehren lassen werden ausgegraben, der Wurzelstock wird mittels Spaten in kleinere Stücke geteilt und wieder im Mutterboden oder in Töpfen eingepflanzt.

Kräuter die sich so vermehren lassen sind zB Liebstöckel, Minzen, Melissen, Oswegokraut, Oregano, Schnittlauch, Schnittknoblauch, Eibisch.

Einige Pflanzen lassen sich auch durch Wurzelschnittlinge vermehren. Diese sind zB Kren oder Ingwer. Dazu wird eine Krenwurzel in kleine Teile zerschnitten und wieder eingepflanzt. Diese Wurzelteile wachsen dann wieder zu großen Wurzeln aus.

 

Bei all der Vermehrung sei erwähnt: Sollten es zu viele Pflanzen werden macht das überhaupt nichts. Verwandte und Freunde freuen sich sicher über Geschenke aus dem Kräutergarten.

Viel Spaß beim Experimentieren!

Eure Barbara

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s